Server Side

SDK, APIs & SERVER-TO-SERVER

Die CommandersAct-Suite kann anhand von für die jeweiligen Betriebssysteme/Frameworks (iOS, Android, React, Angular etc.) optimierten SDKs plattformübergreifend eingesetzt werden. Über eine plattformübergreifende REST API profitieren Entwickler außerdem von den Vorteilen einer einheitlichen Erfassung von Daten in verschiedenen proprietären Anwendungen, egal ob in Client-to-Server- (IoT, IPTV, Videogeräte, Spielekonsolen etc.), Server-to-Server- oder Hybrid-Szenarien.

Der Einsatz einer Collection API reduziert die Anzahl an Requests verbundener Anwendungen: für alle Third-Party-Merchants wird nur ein zentraler Request abgesetzt. Seiten sind deshalb weniger umfangreich und laden schneller. Indem externe Hindernisse aus dem Weg geräumt werden (Adblocker, Netzwerkprobleme, Skript-Konflikte etc.), wird die Datenerfassung verbessert. Die Server-to-server-Datenübertragungsrate erreicht so 99,99 % – im Vergleich zu 93 % bei der Merchant-Einbindung über JavaScript-Tags.

Vorteile eines „Tagless“-Ansatzes zur Datenerfassung

Der Hauptzweck der Tag Technology ist es, Datenerfassung in Echtzeit zu ermöglichen. Genau aus diesem Grund gibt es Tags. Es gibt allerdings auch alternative Technologien, die unter der Bezeichnung „Server-to-server“ oder „Server Side“ eine Datenerfassung ohne Tags („tagless“) ermöglichen. In diesem Fall wird die nötige Information direkt vom Server, auf dem die vom Nutzer aufgerufene Seite liegt, an den Server des Technologie-Partners gesendet, der diese Information zum Abschließen der Aktion braucht. Technisch betrachtet wird hier das Prinzip einer API genutzt.

Einige der Vorteile dieser Technologie: schnellere Seitenladezeit, bessere Customer Experience und eine verlässlichere, vertraulichere Datenübertragung. Die Technologie wird beispielsweise häufig auf Conversion-Seiten eingesetzt, um Abweichungen vom Shop-Backend zu reduzieren. Implementierung und Betrieb serverseitiger Anwendungen brauchen mehr Input aus der Technik und auch eine unterschiedliche Vorgehensweise für Akzeptanztests. Sie sind deshalb auch eine Gelegenheit für Technik-Teams, stärker in die Implementierung solcher Anwendungen involviert zu werden, ohne dabei die spontane Handlungsfähigkeit der Marketingabteilung zu beeinträchtigen.

Die Technologie kann auf alle Tags angewendet werden, die einfach nur Informationen erhalten (und nicht – wie ein AdServer – auch Antworten versenden) müssen. Nichtsdestotrotz müssen vorhandene Technologiepartner ihre Lieferkette schrittweise anpassen, und das braucht Zeit.

Unsere Teams arbeiten immer mehr mit diesem „Tagless“-Ansatz und wir empfehlen ihn gerne auch unseren Kunden.