Skip to main content

Webinar - Cookieless future ep. 2 : Kampagnensteuerung in einer Welt ohne Cookies

Data Governance: Verwalten und steuern Sie Ihr Datenkapital und halten Sie dabei die Vorschriften ein

| ,

Am 1. Juni führten François Labonne, Head of Professional Services, und Nicolas Naparty, Customer Success Accelerator bei Commanders Act, ein Webinar zum Thema Data Governance und insbesondere zur Verwaltung und Steuerung von Daten im Kontext der Compliance durch. Hier ist, was Sie sich merken sollten.

Wenn Sie Episode 1 nicht verfolgt haben, finden Sie 👉 hier eine Zusammenfassung  👈  

Optimieren Sie Ihre Strategie mit unserem Whitepaper über Data Governance im Performance Marketing!

  1. Verwalten  Sie die Einhaltung des Vorschriften für Ihre Daten

1.1 Die Herausforderungen der DSGVO im Mittelpunkt des Datenwaltung 

Die Einhaltung der Vorschriften für Ihre Daten umfasst vier große Säulen, auf die Sie sich stützen können:

  • Zentralisierung und Verwaltung von Einwilligungen, um ein einziges Repository zu erhalten, auf das sich Ihre Organisation stützen kann, um die Zustimmung zu den Daten zu verstehen
  • die ständige Zugänglichkeit Ihrer Daten, um sie dem Endnutzer auf Anfrage zur Verfügung zu stellen
  • Die Integration der Verwaltung des Rechts auf Vergessenwerden von Kontakten, ein Konzept, das Ihre Plattform in der Lage sein muss zu verwalten
  • Die Löschung und/oder Anonymisierung persönlicher Daten, nachdem die Nutzer in den verschiedenen Kontaktstellen, die Sie betreuen können, nicht aktiv geworden sind.

Um diesen Säulen gerecht zu werden, hat Commanders Act verschiedene Lösungen eingesetzt, um seine Kunden bei der Umsetzung der Compliance zu unterstützen, darunter auch seine Consent Management Platform.

Diese ermöglicht es, Banner einzusetzen, um die Einwilligungen der Nutzer je nach Nutzung (webseitig oder mobile Anwendung) zu verwalten.

So können Sie die Verwaltung der Zustimmung durch den Nutzer verbessern, indem Sie ein personalisiertes Präferenzzentrum einrichten, in dem Online- und Offline-Einwilligungen (E-Mail, SMS usw.) um einheitliche Nutzer herum zusammengeführt werden.

Verschiedene APIs auf der Commanders Act-Plattform werden zur Verfügung gestellt, um sich mit dem gesamten Kundenrepository zu verbinden, das durch Ihre Data-Governance-Strategie aufgebaut wurde, und Ihnen die Möglichkeit zu geben, die Elemente abzufragen, die das Benutzerprofil ausmachen.

Außerdem können Sie eine Webseite so anpassen, dass diese Informationen Besuchern angezeigt werden, die ihre Zustimmung und persönlichen Informationen über eine Landing Page verwalten möchten.

Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, können Sie von der Plattform aus einfach einen Raum zum Austausch zwischen Ihrer Marke und Ihren Kunden aufbauen.

1.2 Den aktuellen Kontext verstehen

Basierend auf den Daten unseres Privacy Barometers 2023 sind alle Branchen von einem Rückgang der durchschnittlichen Opt-in-Rate sowohl auf dem Desktop (71% Opt-in im Jahr 2023), aber auch auf Mobilgeräten (80% Opt-in im Jahr 2023) betroffen. Dies ist jedoch immer noch ähnlich wie die durchschnittlichen Opt-in-Raten, die 2022 beobachtet wurden (74% auf dem Desktop und 83% auf Mobilgeräten im Jahr 2022).

Unsere Studie zeigt auch, dass klassische Pop-ins, die diesem ähneln, immer noch am besten abschneiden.

Sehen Sie sich das Privacy Barometer 2023 hier an

Dieser leichte Rückgang der durchschnittlichen Opt-in-Rate hat viele Ursachen. Eine davon ist, dass sich die Besucher daran gewöhnt haben, die Schaltfläche „Weiter ohne Zustimmung“ oben rechts im Zustimmungsbanner zu sehen. Um dem entgegenzuwirken, haben einige Marken diese Schaltfläche so verschoben, dass sie nicht reflexartig angeklickt wird, sondern die Besucher vielmehr dazu anregt, die gesamte Nachricht zu lesen, bevor sie eine Entscheidung treffen.

Ein weiterer Punkt, den es zu beachten gilt, ist der Farbcode. Sie beeinflusst, ob der Besucher Cookies akzeptiert oder nicht, und ermöglicht es, die Schaltfläche zum Akzeptieren subtil hervorzuheben. Organisationen, die Rot in ihrem Corporate Design verwenden, schneiden schlecht ab, wenn sie die Schaltfläche „Alles akzeptieren“ weiterhin in Rot halten.

In Bezug auf die Einwilligungserklärung sind diese Szenarien, die darauf ausgelegt sind, den Nutzer zu mehr Klicks zu zwingen, nicht nur auf der roten Linie gegenüber der CNIL, sondern führen auch nicht zu besseren Ergebnissen.

Diese Tendenz zur Underperformance betrifft auch Websites mit mehreren Domains, wenn der Besucher bei jedem Domainwechsel wiederholt um seine Zustimmung gebeten wird.

1.3 Strategien und Maßnahmen

Um Ihre Zustimmungsraten zu optimieren, können Sie Re-Optimierungsszenarien in Betracht ziehen. Diese Szenarien sind grafisch gestaltet und bieten dem Nutzer die Möglichkeit, seine Zustimmung zu bestimmten Punkten (z. B. Einbettung eines YouTube-Videos) zu erteilen, damit er trotzdem auf die Inhalte Ihrer Website zugreifen kann.

Diese Websites zeigen Banner, Pop-ins oder direkte Einbindungen anstelle von Inhalten mit der Botschaft „Sie sind nur 1 Klick von allen Funktionen entfernt, die wir auf unserer Website anbieten“, um den Besucher zu einer anderen Wahl zu bewegen.

Um dieses Banner zu integrieren, stehen Ihnen 3 Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Das Pop-up kann angezeigt werden, nachdem der Nutzer auf „Ohne Zustimmung fortfahren“ geklickt hat, auf der zweiten oder dritten aufgerufenen Seite oder bei einem erneuten Besuch der Website, damit der Nutzer seine Zustimmung aktualisieren kann.

Innerhalb dieser achten Sie darauf, den Kontext und die Ziele in Erinnerung zu rufen, damit der Besucher den Zweck Ihres Vorgehens versteht.

 

  • Die „Cookie-Taste“, um leicht wieder auf ihre Wahlmöglichkeiten bezüglich der Zustimmung zuzugreifen.

 

  • Ein minimalistisches Banner, das einige Sekunden nach der Wahl oder auch beim Besuch anderer Seiten angezeigt wird, damit Besucher, die ihre Zustimmung ausdrücklich verweigert haben, ihre Meinung mit nur einem Klick ändern können.

 

1.4 Lösungen für Ihren Datenschutzbeauftragten (Data Protection Officer, DPO)

Die Bereitstellung einer Reihe von Möglichkeiten für Ihren DPO ist von entscheidender Bedeutung, um Endkunden hinsichtlich des Zugriffs auf ihre Daten zu antworten, aber auch, um Operationen mit diesen Daten durchzuführen.

  • Wenn ein Nutzer auf alle seine in Ihrer Datenbank gehosteten persönlichen Daten zugreifen möchte, können Sie mithilfe der in Ihrer Plattform verfügbaren APIs das vollständige Profil dieses Nutzers über alle Ihre Tools abrufen.
  • Exportieren Sie die in der Plattform vorhandenen Daten direkt und ganz einfach
  • Verschaffen Sie sich über das Benutzerprotokoll einen Überblick über die Logs innerhalb der Plattform. Alle Interaktionen mit den Daten werden nachverfolgt und gespeichert, damit Sie wissen, wer was getan hat.
  • Stellen Sie sicher, dass die Daten Ihrer Kunden/Interessenten jederzeit zugänglich sind.
  • Erfüllen Sie die Anfragen und setzen Sie die Rechte Ihrer Nutzer in Bezug auf die Löschung von Daten durch, einschließlich des Rechts auf Vergessenwerden. Es stehen Protokolle zur Anonymisierung und Bereinigung von Daten zur Verfügung, die es dem DPO ermöglichen, den Zugang zu und die Verwaltung von personenbezogenen Daten, die innerhalb der Plattform gespeichert sind, zu verwalten.

1.5 Erinnerung an die Empfehlungun zur Dauer des Datenspeicherung

 

2. Segmentierung: Aktivieren Sie die richtige Zielgruppe auf dem rightigen Kanal

Erzielen Sie eine effektive Segmentierung als Kern der Data Governance, indem Sie sich auf die Daten konzentrieren, die für die Segmentierung, Personalisierung sowie für die Analyse relevant sind.

Die Datenarten, die Sie benötigen, sind in Ihre Plattform integrierbar :

  • Navigationsdaten (besuchte Rubriken/Seiten, URL, Gerät, Häufigkeit des Besuchs, …), die in unserer Plattform über das Tag Manager System CAX aktiviert werden können, das Ihnen eine Erfassung in Echtzeit ermöglicht
  • Kampagnen-Trackingdaten (Display Impression, E-Mail-Öffnung, Conversion-Betrag, …) aktivierbar über Campaign Analysis CAX auch in Echtzeit verfügbar
  • Daten aus dem CRM / Data Lake (abonnierte Optionen, Hausscore, Alter, …), die im Data Activation CAX verfügbar sind
  • Die 2nd party data wie Standort, look-a-like profiles, auch in der Data Activation CAX verfügbar

PII (Personal Identifying Information) sind jedoch sensible Daten, die eine Verschlüsselung erfordern, um die Vorschriften einzuhalten und mögliche Lecks zu vermeiden. Diese Verschlüsselung wird durch die Data Cleansing-Funktion von Commanders Act ermöglicht, die eine Transformation und Korrektur von Ereignissen in Echtzeit ermöglicht und in No-Code oder Low-Code durchgeführt wird.

Wenn die Daten konform, standardisiert und verarbeitet sind, stellt Commanders Act seinen Nutzern verschiedene Schnittstellen zur Verfügung, um alle Kriterien und Daten zu mischen, die von Ihrer Website, mobilen Anwendung, CRM, Partnerdatenbank, … stammen, die in Ihrer Datenbank zentralisiert sind.

Dashboards sind ebenfalls vorhanden, um die Entwicklung und Exposition Ihrer Segmente zu kontrollieren. Diese ermöglichen es Ihnen, :

  • Das Verständnis zu entwickeln, wie Ihr Publikum aufgeteilt und in Ihren Segmenten zusammengefasst wird
  • Den Markeitngdruck zu reduzieren, indem Sie die Aktivierung ähnlicher Zielgruppen vermeiden.
  • Ihre Segmente zu verfeinern, damit sie sich als relevanter erweisen
  • Einen Zeitraum auszuwählen und zu analysieren, welche Nutzer ein- oder ausgetreten sind
  • Die Entwicklung des globalen Nutzervolumens zu analysieren

Mehrere Anwendungsfälle für Dashboards :

  • Akquisition – Ausschluss von Käufern: Wenn Sie eine Adwords-Kampagne durchführen, um Nutzer erneut anzusprechen, die bereits mit Ihren Produkten in Berührung gekommen sind, können Sie mithilfe dieser Dashboards Personen ausschließen, die bereits einen Kauf auf Ihrer Website getätigt haben, um nur relevante Personen anzusprechen.

 

  • Kontextualisierung der Erfahrung: Nach dem ersten Besuch eines Nutzers werden seine Navigationsdaten gespeichert. Aktivieren Sie diese bei seinem zweiten Besuch, um die zuletzt gesehenen Produkte zu pushen und zum Einkauf zu animieren.

  • Kundenwissen: Erweitern Sie Ihr Kundenwissen, indem Sie die Kanäle erkennen, die Ihre Besucher bevorzugen, um Ihre Segmentierung voranzutreiben und über den bevorzugten Kanal zu kontaktieren.

Schlussfolgerung:

Die Umsetzung einer Data-Governance-Strategie ermöglicht eine genaue Verwaltung der Einwilligungen und damit die Interaktion mit den Nutzern auf den Kanälen, die zu ihnen passen, und zum richtigen Zeitpunkt.

Entdecken Sie unsere Lösung für die Verwaltung von Einwilligungen, 👉 indem  Sie hier klicken 👈

Bleiben Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten und Events von Commanders Act informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter!  

© Commanders Act. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by CREAATION.