CUSTOMER DATA PLATFORM:
DER NEUE COPILOT DES MODERN MARKETER

Zwischen den Stühlen. So lässt sich die Situation der Marketing-Abteilungen heute wohl am besten beschreiben. Einerseits genügt die E-Mail, die in den vergangenen 20 Jahren im Zentrum aller Kundenbeziehungen stand, nicht mehr aus, um die Customer Journey in ihrer Gänze abzubilden.

Die Customer Journey von Anfang bis Ende zu begleiten ist nicht einfach - vor allem, weil inzwischen ja zahlreiche Kanäle abgedeckt werden müssen. Die Herausforderung besteht darin, die perfekte Balance zwischen Online- und Offline-Maßnahmen zu finden. Bevor sie überhaupt an solche Aufgaben denken können, sehen sich andere Unternehmen aber schon einen Schritt früher mit einem noch entscheidenderen Problem konfrontiert: dem Zugriff auf die Daten.

Wer seine Marketing-Maßnahmen über alle Kanäle hinweg konzipieren und umsetzen möchte, muss seine Kunden nämlich sehr gut kennen - und dieses Wissen auch ständig aktuell halten. Das funktioniert außerdem nicht, ohne die häufig isoliert arbeitenden Abteilungen miteinander zu verknüpfen, um übergreifend und ganzheitlich handeln zu können.  Hier kommt die Customer Data Platform (CDP) ins Spiel.

Eine CDP „verknüpft die Kundendaten, die ein Unternehmen über Marketing und andere Kanäle generiert, miteinander, um Kundenprofile anzulegen und Nachrichten und Angebote gezielt und einheitlich zu gestalten“ - so erläutert beispielsweise Gartner. Ein recht komplexes Vorhaben, das wir uns im Folgenden etwas genauer anschauen wollen.